Bündnis Nachfolge Neckar-Alb

IHK Reutlingen, Tübingen und ZollernalbFoto: Chokniti Khongchum/Shutterstock.com

Die Unternehmensnachfolge stellt eine große Herausforderung für bisherige und zukünftige Chefinnen und Chefs dar. War es schon in den vergangenen Jahren schwierig, so hat sich die Situation angesichts der Corona-Pandemie noch verschärft. Dabei ist das Gelingen von Nachfolgen von größter Bedeutung für die Sicherung des Standortes und der Arbeitsplätze.

Das Bündnis Nachfolge Neckar-Alb ist ein Zusammenschluss von regionalen Nachfolgeexpertinnen und -experten aus den drei Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb sowie überregionalen Experten.

Wer ist dabei?

Banken:

  • Commerzbank AG Niederlassung Reutlingen
  • Kreissparkasse Reutlingen
  • Kreissparkasse Tübingen
  • Sparkasse Zollernalb
  • Vereinigte Volksbanken eG
  • Volksbank Hohenzollern-Balingen eG
  • Bürgschaftsbank Baden-Württemberg

Wirtschaftsförderungen von Städten und Gemeinden der Region:

  • Wirtschaftsförderung der Stadt Balingen
  • Wirtschaftsförderung der Stadt Metzingen
  • Wirtschaftsförderung der Stadt Münsingen
  • Wirtschaftsförderung der Stadt Rottenburg
  • WIT Tübingen

Weitere Organisationen

  • Handwerkskammer Reutlingen
  • Hochschule Albstadt-Sigmaringen
  • Industrie- und Handelskammer Reutlingen
  • RKW Baden-Württemberg
  • Senioren der Wirtschaft

Zielsetzung

Die Mitglieder des Bündnisses haben sich zum Ziel gesetzt, das Nachfolgegeschehen in der Region zu fördern, zu unterstützen und die Relevanz des Themas in der Öffentlichkeit hervorzuheben.

Maßnahmen

Im Mittelpunkt des Bündnisses stehen Maßnahmen und Aktivitäten, die:

  • potenzielle Übernehmerinnen und Übernehmer sowie Übergeberinnen und Übergeber von Unternehmen sensibilisieren und identifizieren,
  • diese Gruppen zusammenbringen und
  • sie bei der Übergabe und Übernahme von Unternehmen bzw. dem Verkauf oder Erwerb von Beteiligungen im Rahmen der Unternehmensnachfolge unterstützen und fördern.

Über eine gemeinsame Online-Plattform werden Informationsangebote unterbreitet und Beratungsangebote sowie Informationsveranstaltungen aller Beteiligten beworben.

Leitlinien

Das Bündnis soll dem Austausch der Beteiligten sowie dem Netzwerken untereinander dienen. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit gestärkt und ein Umsetzen von mehr gemeinsamen Maßnahmen gefördert werden.

Die Mitglieder wirken kostenfrei im Bündnis mit und stellen ihre Leistungen bei Aktivitäten des Bündnisses nicht in Rechnung. Eine Ausnahme stellen Fremdkosten dar, die gegebenenfalls entstehen zum Beispiel für die Anmietung von externen Räumen, Technik etc. oder die Beauftragung von externen Dienstleistern für das Bündnis. In diesem Fall müssen sich die Beteiligten gesondert zur Kostenübernahme verständigen.

Die Mitglieder verpflichten sich, innerhalb des Bündnisses nach den Grundsätzen der Neutralität und Objektivität zu handeln und keine eigenen wirtschaftlichen Interessen zu verfolgen, die dem Bündnis selbst, einzelnen Mitgliedern oder den mit dem Bündnis adressierten Zielgruppen zum Nachteil gereichen.

Jeannette Klein

Jeannette Klein

Existenzgründung und Unternehmensförderung
Position: Leiterin Gründung und Start-ups, Moderatorin Unternehmensnachfolge
Schwerpunkte: Existenzgründung, Unternehmensnachfolge, Jungunternehmen, Fördermittel und Finanzierung, Start-ups
Telefon: 07121 201-297
E-Mail schreiben
Zur Detailseite